Welttag des Hörens 2021

Können und faire Beratung als Basis

Kompetenzen-Spektrum bei Hören Leist kontinuierlich ausgebaut

Seit knapp 40 Jahren ist Hören Leist an der Gedächtniskirche Ansprechpartner für Hörberatung und Hörhilfen. 1982 gegründet, wird das Geschäft seit 2013 in zweiter Familiengeneration geleitet.

Die Hörgeräte-Akustikermeister Esther und Markus Schraermeyer, Tochter und Schwiegersohn des Gründers Jürgen Leist und seiner Frau Siggi, setzen vor allem auf die Stärke, mit ihrem Betrieb und dem insgesamt fünfköpfigen Team „faire Beratung und die besten Hörgeräte“ zu bieten. „Und wir haben in den vergangenen Jahren stark daran gearbeitet, alle Kompetenzen des Hörens unter einem Dach zu bündeln“, sagt Markus Schraermeyer. So hat Esther Schraermeyer die Weiterbildung zur Pädakustikerin absolviert, versorgt Kinder mit Hörminderung. Und sie hat sich auch auf dem Gebiet der AVWS-Versorgung spezialisiert – auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen, so die Bedeutung des Kürzels, sind nicht in Hörminderung, sondern in Problemen der Umsetzung des gehörten begründet. Markus Schraermeyer ist zum Cochlea-Implantat-Techniker fortgebildet. Ihr berufliches Können setzen die beiden auch für ein soziales Engagement ein, dem sie sich seit zehn Jahren widmen: Mit dem Verein „hören helfen“ kümmern sie sich um schwerhörige Kinder in Nepal