Im Bereich Hörgeräte tut sich gerade viel Spannendes. Es ist nicht nur gelungen, die Komponenten von Hörgeräten zu verkleinern und gleichzeitig die Hörleistung zu steigern – auch der Einsatz innovativer Gehäusematerialien hat neue Möglichkeiten eröffnet. Bisher wurden Hörgeräte in der Regel aus Acryl oder einem anderen Kunststoff gefertigt. Neueste Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung zeigen aber, dass die Zukunft hier einem anderen Material gehört… dem starken Titan.

Es ist extrem leicht und gleichzeitig besonders stark und wird in vielen High-Tech-Produkten eingesetzt. Warum sollte man aus diesem attraktiven Material nicht auch Hörgeräte fertigen? Aufgrund seiner Eigenschaften eignet sich Titan optimal für Im-Ohr Hörgeräte, also Hörgeräte, die im Gehörgang getragen werden. Warum? „Da Titan 15x härter als Acryl ist, lassen sich daraus papierdünne Schalen herstellen. Das ermöglicht wiederum, kleinere Hörgeräte zu bauen.“, erklärt der Hörgeräteakustik-Meister Markus Schraermeyer von der Hören Leist GmbH in Speyer

Die Kunst der Diskretion

Hörgeräteträger wünschen sich vor allem, dass man die Hörgeräte von außen nicht sieht. Im-Ohr Hörgeräte erfüllen diesen Traum vom unsichtbaren Hören. Das Schweizer Unternehmen Phonak erweitert sein umfassendes Portfolio um ein neues, super diskretes Im-Ohr Hörgerät, das einzigartige Hörleistung bietet: Phonak Virto B-Titanium.

„Jedes dieser Im-Ohr Hörgeräte wird maßgefertigt, passgenau für den entsprechenden Gehörgang gefertigt“, weiß der Experte für gutes Hören. Mithilfe modernster 3D-Drucktechnik und aus medizinischem Titan hergestellt, ist es die kleinstmögliche Hörgerätebauform.

Phonak Virto B-Titanium verfügt über ein Automatik-Betriebssystem das die Hörumgebung alle 0,4 Sekunden analysiert und dabei situationensabhängig auf verschiedene Einstellungen zurückgreift. Es bedarf keiner manuellen Einstellung der Hörgeräte und die Nutzer genießen stets eine außergewöhnlich gute Hörleistung – egal wo sie das Leben hinführt.

Und genau dieses Ziel stand bei der Entwicklung der Phonak Belong Plattform im Vordergrund. Hörlösungen zu schaffen, die Nutzern den Zugang zu den vielfältigen Klangwelten des Lebens ermöglichen und die Verlässlichkeit zu ermöglichen, dass ihre Hörgeräte nahtlos und automatisch sich jeder Hörumgebung anpassen. „So entstanden brillante Hörgeräte, die das Leben einfacher machen.“, so Markus Schraermeyer von Hören Leist. Zusammen mit dem High-Tech-Material des Virto B-Titanium können sich Leistung, Funktionalität und Ästhetik auf eine faszinierend neue Art miteinander verbinden.