03.03.2021

Welttag des Hörens 2021

Können und faire Beratung als Basis

Kompetenzen-Spektrum bei Hören Leist kontinuierlich ausgebaut

Seit knapp 40 Jahren ist Hören Leist an der Gedächtniskirche Ansprechpartner für Hörberatung und Hörhilfen. 1982 gegründet, wird das Geschäft seit 2013 in zweiter Familiengeneration geleitet.

Die Hörgeräte-Akustikermeister Esther und Markus Schraermeyer, Tochter und Schwiegersohn des Gründers Jürgen Leist und seiner Frau Siggi, setzen vor allem auf die Stärke, mit ihrem Betrieb und dem insgesamt fünfköpfigen Team „faire Beratung und die besten Hörgeräte“ zu bieten. „Und wir haben in den vergangenen Jahren stark daran gearbeitet, alle Kompetenzen des Hörens unter einem Dach zu bündeln“, sagt Markus Schraermeyer. So hat Esther Schraermeyer die Weiterbildung zur Pädakustikerin absolviert, versorgt Kinder mit Hörminderung. Und sie hat sich auch auf dem Gebiet der AVWS-Versorgung spezialisiert – auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen, so die Bedeutung des Kürzels, sind nicht in Hörminderung, sondern in Problemen der Umsetzung des gehörten begründet. Markus Schraermeyer ist zum Cochlea-Implantat-Techniker fortgebildet. Ihr berufliches Können setzen die beiden auch für ein soziales Engagement ein, dem sie sich seit zehn Jahren widmen: Mit dem Verein „hören helfen“ kümmern sie sich um schwerhörige Kinder in Nepal 


14.02.2021

Valentinstag 2021 – Liebe ist (auch) … gemeinsam besser hören

 

FGH, 2021 – Kommunikation ist Lebensqualität und mit wem tauscht man sich lieber aus als mit einem geliebten Menschen, mit der Freundin, dem Freund oder vertrauten Angehörigen? Der Valentinstag ist eine gute Gelegenheit, den Blick auf gutes Hören in Partnerschaft und Familie zu richten und den Hörsinn zu einer gemeinsamen Sache für alle Beteiligten zu machen. Schließlich gibt es nicht nur die Perspektive derjenigen, die schlechter hören und verstehen, sondern auch die der Mitmenschen, die sich fragen, ob und warum sie nicht verstanden werden. Gutes Hören geht eben alle an. Neben dem Bewusstsein für den eigenen Hörsinn ist dabei auch die Verantwortung von Partnern, Freunden und Angehörigen gefragt, denen es unter Umständen eher auffällt, wenn jemand nicht mehr gut hört. Die Ohren sind praktisch rund um die Uhr im Einsatz und unterliegen dadurch natürlichen Verschleißerscheinungen, die im Anfangsstadium kaum auffallen und daher auch nicht als Beeinträchtigung wahrgenommen werden. Gewöhnungseffekte tragen dazu bei, dass Betroffene im weiteren Verlauf häufig nicht merken, wann der richtige Zeitpunkt zum Handeln gekommen ist. Viel zu sehr ist es für sie zur Normalität geworden, dass ihr Umfeld scheinbar undeutlich spricht, sie selbst immer wieder nachfragen müssen oder sich den Sinn des Gesagten einfach zusammenreimen. Das Nachfragen und die Missverständnisse, von denen Unterhaltungen dann geprägt sind, sollten aufhorchen lassen. Wie Hördefizite auf Partner, Angehörige und Freunde wirken, das haben Wissenschaftler der University of Nottingham beschrieben*. Während gelegentliche Kommunikationsstörungen meistens schnell geklärt und nicht weiter beachtet werden, sieht es ganz anders aus, wenn sich die Missverständnisse häufen. Normalhörende Mitmenschen beginnen dann, ihr eigenes Verhalten und den Umgang mit den Betroffenen der Situation anzupassen. Dazu zählt lautes und deutliches Sprechen, um ständiges Nachfragen zu vermeiden. Vorsorglich wird auf Telefon- oder Türklingeln hingewiesen und Radio, Fernsehen und Musik werden aus Solidarität viel lauter eingestellt als nötig. Nahestehende Mitmenschen stellen sich darauf ein, für die schwerhörigen Angehörigen mitzuhören. Das ist gut gemeint, hilft allen Beteiligten aber nicht weiter. Denn die Hörprobleme werden dadurch nicht behoben. Stattdessen gerät das unterstützende Umfeld selbst in stressige Situationen, während für die Betroffenen die Kommunikationshindernisse abgefedert und verharmlost werden. Das ist eine Ursache, warum viele Menschen länger als nötig mit einer Hörgeräteversorgung warten. Die britischen Forscher raten deshalb auch dazu, die Angehörigen miteinzubeziehen, da sie den Hörakustiker mit wertvollen Informationen unterstützen können. Somit werden Akzeptanz, Rehabilitation und Gewöhnung an die Hörtechnologie teilweise erheblich erleichtert und verbessert. Denn nicht nur im privaten und beruflichen Alltag wirken sich Hörminderungen nachteilig aus. Früher oder später führen sie bei den Betroffenen zu erhöhter Anspannung und Stress, der nicht nur das Wohlbefinden sondern auch die Gesundheit gefährdet. Wer dagegen durch regelmäßige Hörtests den Status seines Hörvermögens kennt, kann rechtzeitig etwas unternehmen. Dafür bietet die Hörakustik heute ein breites Spektrum eleganter und effektiver Hörlösungen, die von den Hörakustikern für jeden persönlichen Bedarf angepasst werden können. Die Fördergemeinschaft Gutes Hören spricht daher nicht nur die Betroffenen selbst an, sondern auch die Menschen aus dem sozialen Umfeld, dieses sensible und immens wichtige Thema ernst zu nehmen und anzusprechen. Denn ein offenes Wort, Verständnis und ein Hörtest helfen, viele Probleme zu lösen, die nur durch schlechtes Hören entstehen. Als Ansprechpartner vor Ort stehen Ihnen die Hören Leist GmbH mit ihren Mitarbeitern zur Verfügung. Sie bieten in Speyer das gesamte Leistungsspektrum der Hörakustik vom kostenlosen Hörtest über Gehör- und Lärmschutz, Hörgeräteanpassung inklusive Nachsorge und Service an.

 Quelle: *) https://www.nottingham.ac.uk/news/pressreleases/2017/october/is-your-partner%27s-hearing-loss-driving-youmad.aspx

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

 


17.06.2020

Mein kleines Hörgeheimnis

 

Kennenlern-GUTSCHEIN

Erfahren Sie alles über die neueste
Generation an Hörsystemen: Oticon OPN.
Jetzt auch als diskrete Im-Ohr-Hörsysteme.
Lassen Sie sich in unserem, Hörgeräte Akustik Fachgeschäft in Speyer unverbindlich
beraten!

Übrigens: Wir haben für Sie ganz normal geöffnet.

 


18.03.2020

Coronavirus: Wir haben weiterhin für Sie geöffnet

Liebe Kundinnen und Kunden, 

unser Ladengeschäft in der Landauer Straße 1 ist wie gewohnt für Sie geöffnet.

Zu Ihrem und unserem Schutz haben wir im Eingangsbereich Desinfektionsmittel aufgestellt. Wir bitten Sie auf Handgrüße zu verzichten und einen Abstand zu anderen Personen einzuhalten. 

Gerne liefern wir Ihnen Batterien und Pflegeartikel wie Siebe und Reinigungssprays per Post nach Hause. Rufen Sie uns unter 06232 74831 zu den gewohnten Ladenöffnungszeiten an oder senden Sie uns eine Email an hoerenleist@gmail.com. Wir wünschen Ihnen für diese Zeit alles Gute, bleiben Sie gesund! 

 

Ihr Hören Leist Team  

Hörgeräte in Speyer


30.01.2020

Gesunde Vorsätze für 2020


12.09.2019

Cochlea-Implantat Beratungstage bei Hören Leist

Speyer: Wenn Hörgeräte nicht mehr ausreichen – wie geht es
weiter?
In Deutschland gibt es über 10 Millionen Erwachsene, die an einer
Hörstörung leiden. In den meisten Fällen können diese Hörstörungen
durch ein Hörgerät versorgt und ausgeglichen werden. Dennoch gibt es
auch fast eine Million Menschen, denen auch ein Hörgerät nicht mehr
ausreicht, da bei diesen Betroffenen die Schwerhörigkeit zu weit
fortgeschritten ist oder sogar eine Ertaubung vorliegt.
Aus diesem Grund gibt es immer mehr Hörgeräte-Fachgeschäfte, die
sich auch mit diesem Thema auseinandersetzen.
Der Hörgeräte – Fachbetrieb Hören Leist in Speyer, Landauerstraße 1
bietet am Donnerstag und Freitag den 19. und 20. September 2019
kostenlose Beratungsveranstaltungen für diese Menschen an.
Eingeladen sind Betroffene, und Interessierte, die sich über technische
Neuerungen informieren möchten und Menschen, bei denen ein
Hörgerät nicht mehr ausreicht, die einseitig oder beidseits hochgradig
schwerhörig oder ertaubt sind sowie deren Angehörige, Freunde und
speziell auch Eltern mit betroffenen Kindern.
Für Beratungsgespräche steht für Sie bei der Hören Leist GmbH ein
Experte der Firma Advanced Bionics zur Verfügung. Zu einstündigen
Beratungsterminen können sich alle Interessierte unter der
Telefonnummer 06232 74831 und per Email unter info@hoeren-leist.de
anmelden.



01.08.2019

Besuch aus dem Himalaya,

Im August bekommt die Domstadt wieder Besuch vom Dach der Welt. Unseren Freund und Kollegen Keshab Man Dangul haben wir für eine vierwöchige Weiterbildung nach Deutschland eingeladen. Wir konnten unsere jährlichen Besuche in Kathmandu wegen der Geburt unseres dritten Kindes Thea Luise nicht einhalten.
Nun wird er als Audiologe in den kommenden Wochen in unserem Ladengeschäft und auf einem internationalen Summercamp an der Akademie für Hörakustik in Lübeck in den Fertigkeiten der Akustik geschult.

Viele von Ihnen nehmen immer wieder Anteil an unserem Projekt und spenden großzügig , dafür möchten wir uns herzlich bedanken. Dieses Mal haben Sie die Möglichkeit an unserer Aktion “Hörgeräte für Nepal” teilzunehmen, indem Sie Ihre alten Hörgeräte spenden.

Wir unterstützen diese Aktion!
Sie erhalten bei einer Neuversorgung eine Gutschrift von 100€ pro Ohr bis einschließlich 30.09.2019
So profitieren Sie von einer neuen Hörgerätetechnik und die getragenen Systeme kommen zu einer guten Weiterverwendung.

Sie wünschen sich eine technische oder eine kosmetische Verbesserung? In den letzten Jahren hat sich eine Menge getan. So ist es heute möglich diskrete Im-Ohr-Hörgeräte aus Titan anzupassen. Sie sitzen so tief im Gehörgang, dass sie wirklich niemand sehen kann. Oder Ihre Hörgeräte sind drahtlos mit Ihrem Smartphone/TV gekoppelt und werden mit einem Lithium-Ionen Akku betrieben

Ihre Krankenkasse stellt Ihnen alle 6 Jahre einen Festbetrag von 685€ pro Ohrseite zur Verfügung. Es lohnt sich vorbei zu schauen!
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für einen Hörtest, eine Beratung und eine unverbindliche Ausprobe neuer Hörgeräte.

Wir freuen uns auf Sie!

Namaste*
Die Familie Schraermeyer & Das Hören Leist Team

*Namaste [nʌmʌsˈteː], auch NamastéSanskrit/Hindi/Nepali (Devangari-Schrift) नमस्ते namaste) ist in Indien sowie einigen weiteren asiatischen Ländern eine unter Hindus verbreitete Grußformel und Grußgeste


21.05.2019

Klanggarten Leist

#DasGryneBand Klanggarten Leist in der Landauer Str.1

Ein wenig versteckt, neben der Gedächtniskirche, im Hof des Hörakustikfachgeschäftes „Hören Leist“ erwartet Sie der „Klangarten Leist“. Der Sounddesigner und Musiker Karl Atteln entführt dei Besucher*innen mit der Audioinstallation „Tension/Intension“ zu einem akustischen Kurzurlaub im Grynen.

Mo-Fr 8.30-12.30 , 14.00-18 Uhr

#HörenLeistGmbH #DasGryneBand #klanggartenleist #speyer


07.03.2019

Wir sind ab sofort Cochlear Servicepunkt

wir freuen uns endlich auch alle CI Träger mit Geräten des führenden australischen Implantatherstellers Cochlear bedienen zu dürfen. Wir sind ab sofort für deren Service akkreditiert.

https://www.cochlear.com/de


14.01.2019

Hören Leist hat Marvel

Mit Marvel™ Hörgeräten setzt der Hörgerätehersteller Phonak neue Maßstäbe in der Hörtechnologie und hat eine Lösung geschaffen, die eine hervorragende
Klangqualität bietet, leicht zu handhaben ist und für einzigartigen Hörgenuss sorgt. Vom ersten Anpassen bis zum täglichen Gebrauch stehen Marvel™ Hörgeräte für
Liebe auf den ersten Klang. Die einzigartigen Hörgeräte sind mit den neuesten Technologien ausgestattet und lassen sich direkt mit Ihrem Smartphone, Fernseher
und einer Vielzahl weiterer elektronischer Geräte verbinden. Jetzt kostenlos bei Hören Leist Ihrem Hörgeräteakustiker in Speyer testen.


10.01.2019

Testen Sie Phonak Marvel jetzt kostenlos und unverbindlich

Phonak Audéo Marvel fokusiert sich auf das, was Kunden von einem erstklassigen Hörgerät erwarten – einen klaren, vollen Klang. In Kombination mit modernsten
Technologien ist ein multifunktionales Hörgerät entstanden, das Liebe auf den ersten Klang bietet. 

Machen Sie jetzt hier einen Termin aus um die neuen Hörsysteme zu testen 

Vom Glück, gut zu hören: Hörgeräte helfen – Hörberatung & Hörhilfen von Hören Leist in Speyer

 

 


16.11.2018

hier gibt es nichts zu sehen. Unsichtbare Hörsysteme bei Hören Leist in Speyer.

 

Hier gibt es nichts zu sehen. Unsichtbare Hörsysteme bei Hören Leist in Speyer. Testen Sie jetzt vollkommen unverbindlich:  Unsichtbare Im Ohr Hörsysteme, individuell angefertigt.



14.09.2017

Titanstarke Hörgeräte, klein und unsichtbar

Im Bereich Hörgeräte tut sich gerade viel Spannendes. Es ist nicht nur gelungen, die Komponenten von Hörgeräten zu verkleinern und gleichzeitig die Hörleistung zu steigern – auch der Einsatz innovativer Gehäusematerialien hat neue Möglichkeiten eröffnet. Bisher wurden Hörgeräte in der Regel aus Acryl oder einem anderen Kunststoff gefertigt. Neueste Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung zeigen aber, dass die Zukunft hier einem anderen Material gehört… dem starken Titan.

Es ist extrem leicht und gleichzeitig besonders stark und wird in vielen High-Tech-Produkten eingesetzt. Warum sollte man aus diesem attraktiven Material nicht auch Hörgeräte fertigen? Aufgrund seiner Eigenschaften eignet sich Titan optimal für Im-Ohr Hörgeräte, also Hörgeräte, die im Gehörgang getragen werden. Warum? „Da Titan 15x härter als Acryl ist, lassen sich daraus papierdünne Schalen herstellen. Das ermöglicht wiederum, kleinere Hörgeräte zu bauen.“, erklärt der Hörgeräteakustik-Meister Markus Schraermeyer von der Hören Leist GmbH in Speyer

Die Kunst der Diskretion

Hörgeräteträger wünschen sich vor allem, dass man die Hörgeräte von außen nicht sieht. Im-Ohr Hörgeräte erfüllen diesen Traum vom unsichtbaren Hören. Das Schweizer Unternehmen Phonak erweitert sein umfassendes Portfolio um ein neues, super diskretes Im-Ohr Hörgerät, das einzigartige Hörleistung bietet: Phonak Virto B-Titanium.

„Jedes dieser Im-Ohr Hörgeräte wird maßgefertigt, passgenau für den entsprechenden Gehörgang gefertigt“, weiß der Experte für gutes Hören. Mithilfe modernster 3D-Drucktechnik und aus medizinischem Titan hergestellt, ist es die kleinstmögliche Hörgerätebauform.

Phonak Virto B-Titanium verfügt über ein Automatik-Betriebssystem das die Hörumgebung alle 0,4 Sekunden analysiert und dabei situationensabhängig auf verschiedene Einstellungen zurückgreift. Es bedarf keiner manuellen Einstellung der Hörgeräte und die Nutzer genießen stets eine außergewöhnlich gute Hörleistung – egal wo sie das Leben hinführt.

Und genau dieses Ziel stand bei der Entwicklung der Phonak Belong Plattform im Vordergrund. Hörlösungen zu schaffen, die Nutzern den Zugang zu den vielfältigen Klangwelten des Lebens ermöglichen und die Verlässlichkeit zu ermöglichen, dass ihre Hörgeräte nahtlos und automatisch sich jeder Hörumgebung anpassen. „So entstanden brillante Hörgeräte, die das Leben einfacher machen.“, so Markus Schraermeyer von Hören Leist. Zusammen mit dem High-Tech-Material des Virto B-Titanium können sich Leistung, Funktionalität und Ästhetik auf eine faszinierend neue Art miteinander verbinden.